Reiserücktrittsversicherung

Was das Herz begehrt und bewegt, was besprochen werden muss oder einfach nicht zu halten ist: Dies alles bitte hier abladen.

Moderator: Moderatoren

Mohri
Leuchtturm
Leuchtturm
Beiträge: 571
Registriert: 17.03.2010, 20:39
Wohnort: Neustadt

Reiserücktrittsversicherung

Beitragvon Mohri » 17.01.2012, 21:56

Hallo,

wir haben es geschafft. Borkum wir kommen!

Sagt mal, habt ihr schon einmal eine Reiserücktrittsversicherung abgeschlossen? Wir haben das Problem, dass in meiner Familie ein längerer Krankheitsfall ist und man ja nie weiß, was da mal kommen kann. Aus diesem Grund wollten wir vorsichtshalber eine abschließen. Wir fahren mit einem anderen Pärchen zusammen. Kann man für alle zusammen eine abschließen (allerdings 2 Fewos)?

LG
Mohri
:D :D :D :D

Benutzeravatar
Geologe
Seeadler
Seeadler
Beiträge: 359
Registriert: 27.12.2011, 18:49

Re: Reiserücktrittsversicherung

Beitragvon Geologe » 17.01.2012, 22:45

Wir schliessen immer eine Versicherung ab.


Kann mir aber nicht vorstellen, dass das zusammen mit Fremden (also nicht Familie) abgeschlossen werden kann.
Warum auch?

Das wäre seitens der Versicherungen bestimmt nicht lukrativ.

Bei Familien dürfte es klar sein: erkrankt das Kind, kann Muttern/Vattern ebenfalls nicht reisen…

Aber bei Freunden? :shock:

Treiben wir das Gedankenspiel mal auf die Spitze: eine ganze Reisegruppe?
Kegelschwester Irmingard bricht sich das Bein und die restlichen Damen canceln ebenfalls den (klischeeträchtigen) Malleurlaub?

Das würde mich doch sehr wundern und eigentlich achten Versicherungsgesellschaften schon auf ihren Profit; das wäre schlichtweg kontraproduktiv.

Solltest du dich erkundigen, wäre ich dir sehr dankbar, stelltest du die Antwort hier ein.
JE SUIS CHARLIE

Benutzeravatar
Geologe
Seeadler
Seeadler
Beiträge: 359
Registriert: 27.12.2011, 18:49

Re: Reiserücktrittsversicherung

Beitragvon Geologe » 18.01.2012, 07:29

Habe mir den Beitrag jetzt mehrfach durchgelesen.

Es ist aber doch wohl hoffentlich nicht so, dass das dauererkrankte Familienmitglied ‘eh zu Hause ist und bleibt und ihr bei etwaiger Verschlechterung abbrechen wollt, oder?
:shock:

Habe etwas gegooglet:
"Reiserücktrittsversicherungen für verschiedenste Reiserücktritt Gründe
Zu den gängigsten Gründen für einen Reiserücktritt, bei dem die Reiserücktrittversicherung einspringt, zählen schwere Verletzungen durch Unfall, unerwartete, akute Krankheiten, Tod des Versicherten oder eines Familienangehörigen. Auch im Falle einer Schwangerschaft oder wenn Sie unerwartet eine Impfung nicht vertragen und daher ein Reiserücktritt unumgänglich ist, können Sie sich auf Ihre Reiserücktrittsversicherung verlassen."

Dürfte also nur im "worst case" bei Familienangehörigen zu Hause gelten.


Ist natürlich ohne Gewähr
JE SUIS CHARLIE

Mohri
Leuchtturm
Leuchtturm
Beiträge: 571
Registriert: 17.03.2010, 20:39
Wohnort: Neustadt

Re: Reiserücktrittsversicherung

Beitragvon Mohri » 18.01.2012, 09:16

Hallo Geologe,

sorry, habe nicht alles geschrieben. Das Pärchen sind unsere Schwiegereltern. Damit denke ich Familie, auch wenn wir noch nicht verheiratet sind.

Leider ist es so, wie du schilderst. Das Familienmitglied (Eltern) war seit dem letzten Frühjahr sehr krank. Es geht zwar derzeit bergauf, aber es kann auch immer mal wieder zur Rückschlägen kommen. Es sollte aber nicht mitreisen. Ich werde auch mal bei meinem Versicherer fragen. Mal schauen was der sagt.

LG
Mohri

Ulrich
Ehrenborkumer
Ehrenborkumer
Beiträge: 2030
Registriert: 16.09.2005, 07:26
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Re: Reiserücktrittsversicherung

Beitragvon Ulrich » 18.01.2012, 11:45

Das was Geologe geschrieben hat, ist so richtig. Die Schwiegereltern könnten sicher mit in einen Versicherungsvertrag "gepackt" werden, aber wahrscheinlich nur dann, wenn es auch ein gemeinsames Quartier ist. Ich vermute, ansonsten müssen es zwei Versicherungsverträge sein.

Bei Vorerkrankungen ist im Versicherungsfall auf jeden Fall Vorsicht geboten, da versuchen die sich dann aus der Affäre zu ziehen.

Wir hatten das vor einigen Jahren mit einer Flugreise, da wollte die Versicherung auch nicht zahlen, weil man sich darauf versteifte, dass eine Vorerkrankung bestanden habe. Wir haben dann einen Rechtsanwalt eingeschaltet, und nach einigen entsprechenden Schreiben wurde dann gezahlt.

Vielleicht hilft dieses Zitat aus einem Brief unseres Anwalts weiter:
"Die Erkrankung war unerwartet. Ob eine Erkrankung unerwartet ist, bemisst sich maßgeblich danach, ob diese bei Reisebuchung für den Versicherungsnehmer vorhersehbar war. Vorhersehbar ist eine Erkrankung dann, wenn aufgrund der dem Versicherungsnehmer bekannten Tatsachen eine erhebliche Wahrscheinlichkeit für das Auftreten der Krankheit sprach."


Zurück zu „Klatsch und Tratsch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste