Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Was das Herz begehrt und bewegt, was besprochen werden muss oder einfach nicht zu halten ist: Dies alles bitte hier abladen.

Moderator: Moderatoren

Friso
Wattwurm
Wattwurm
Beiträge: 2
Registriert: 13.09.2011, 06:35

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon Friso » 13.09.2011, 08:05

Moin zusammen,
nachdem ich hier nun schon seit geraumer Zeit als Nicht-Registrierter mitlese, möchte ich zur allgemeinen negativen Grundhaltung bzgl. des Kohlekraftwerkes in Eemshaven den einen oder anderen Gedankenantoß in eine etwas andere Richtung geben.
Grundsätzlich möchte ich vorausschicken, daß ich die Energiepolitik, wie sie von der deutschen Bundesregierung gestaltet wird, auch für fragwürdig halte. Das ist aber ein etwas anderes Thema.
Bei allen kritischen Stimmen, welche hier gegen dieses Kraftwerks sind, ist der Gesamtzusammenhang in der Energiegewinnung zu sehen.
Das Kraftwerk ist nicht gewünscht. OK. Einverstanden. Hier wird jedoch nicht beachtet, daß es sich hierbei nicht um ein Kohlekraftwerk im herkömmlichen Sinne handelt. U.a. durch die Verwendung neuer Werkstoffe im Kessel wird der Wirkungsgrad des Kessels gegenüber älteren Kraftwerken deutlich gesteigert. Die Filteranlagen im Abgaskanal sind natürlich auch nicht die, wie vor, sagen wir mal, 30 Jahren. Aber das nur vorweg.
Da die Regierung nun mal einen Atomausstieg beschlossen hat (sinnvoll oder nicht sei hier nicht bewertet), muß der Strom woanders her. Kohle ist ein Energieträger von mehreren.
Wenn man so vehemend gegen ein solches Bauvorhaben demonstriert und, wie auch hier im Forum gelesen, zum Widerstand aufruft, sollte man sich fragen, wo denn der Strom für das eigene Handy, die Stereoanlage, die Waschmaschine und die mittlerweile mehreren Fernseher im Haushalt herkommt. GENAU!!! Aus Kraftwerken...
Das Argument, in Ostfriesland würden dann Verhältnisse wie im Ruhrgebiet (früher) eintreten, halte ich persönlich für Blödsinn. Als vor 50 - 60 Jahren die Steinkohle noch im Ruhrgebiet abgebaut wurde, dort die Hochöfen und Stahlwerke noch auf vollen Touren liefen und Ostfriesland mit Kohle und Erz von dort per Bahn beliefert wurde, hat sicherlich in Ostfriesland niemand an die "armen" Menschen im Ruhrgebiet gedacht, bei denen die frisch gewaschene Wäsche beim Trocknen auf der Leine schon wieder dreckig wurde, weil soviel Staub in der Luft lag.
Will sagen: Ein Kohlekraftwerk von heute ist nicht mit den Maßstäben von damals zu messen.
Desweiteren läßt sich in dem allgemeinen Widerstand gegen diesen Bau eine meiner Meinung nach typisch deutsche Eigenschaft beobachten nach dem Motto: Wir wollen alles haben, aber die Nachteile dafür sollen doch bitte andere in Kauf nehmen. Wie hier im Forum zu lesen ist, werden zusammen mit dem Kohlekraftwerk in Eemshaven auch die Windenergieanlagen in der Nordsee (Borkum-Riff) kritisiert. Ja, wo soll der Strom denn nun herkommen? Ein Zusammenhang, über den es sich sicher nachzudenken lohnt...
Deutschland ist "WELTMARKTFÜHRER" was die Konstruktion und den Bau von Windenergieanlagen angeht. Wenn man da praktische Beispiele sucht, schaue man in den Raum Bremerhaven / Cuxhaven wie sich die Windenergiebranche dort entwickelt. Dort entstehen Arbeitsplätze für eine strukturschwache Region. Auch wenn das viele nicht hören wollen, aber das ist nunmal die Voraussetzung, damit die Bevölkerung am Wohlstand in diesem Land teilnehmen kann.
In Süddeutschland (u.a. Bayern) werden nun in großem Maße Solaranlagen aufgebaut. Die stehen dort genauso in der Landschaft wie eben in Norddeutschland an und vor der Küste die Windenergieanlagen. Dort scheint eben mehr die Sonne während im Norden die Energiegewinnung über den Wind eben effektiver ist. WO IST DAS PROBLEM?
Um sich die Beschränktheit dieser generellen Protesthaltung ein mal vor Augen zu führen, schlage ich folgendes Gedankenspiel vor: Große Kraftwerke sowie Windenergieanlagen und bestimmt auch Solaranlagen sind nicht gewünscht. Gut! Dann denken wir uns diese Großenergieerzeuger mal weg. Die Stromversorgung nach Borkum wird gekappt. Dafür werden regelmäßige Transporte von Kohle und Petroleum durchgeführt. Fazit: Geheizt wird wieder in jedem Haus im Kohleofen mit Kohle, Torf oder sonstigem Brennstoff der zur Verfügung steht und die Tageszeitung wird bei dem Licht einer Petroleumlampe gelesen. Jetzt darf sich jeder mal überlegen, ob bei den dann in die Luft eingetragenen Emissionen das Klima in Borkum noch so toll wäre, wie es jetzt von so vielen Urlaubern geschätzt wird. Die Zeiten, in denen die Verhältnisse in Ostfriesland flächendeckend so waren, sind noch garnicht so lange her. Ich kann mich noch erinnern.....
Gesamtfazit: Wer bzgl. solchen Projekten wie dem Kohlekraftwerk Eemshaven und den Off-Shore-Windparks eine generelle Protesthaltung an den Tag legt, ohne die Gesamtzusammenhänge mit einzubeziehen, hat nicht verstanden, woher zu einem wesentlichen Teil der eigene Lebensstandard kommt. Darüber hinaus bremst eine undifferenzierte Blockadehaltung die Position Deutschlands im weltweiten Wettbewerb um Know-how und technische Entwicklungen aus. Die Konsequenz wäre, daß Deutschland in absehbarer Zeit auf dem Weltmarkt nichts mehr zu bestellen hätte. Die wiederum hieraus resultierende Konsequenz kann sich wohl jeder selbst überlegen. Der heutige Lebensstandard wäre auf lange Zeit nachhaltig zerstört.
Ein kleiner Gedanke zum Abschluß: Warum hat RWE das Kraftwerk in Eemshaven geplant und nicht in auf deutscher Seite? Hat doch bestimmt auch einen Grund, oder? Ich weiß es wirklich nicht, habe aber meine Vermutung.
In diesem Sinne
Friso

Benutzeravatar
Meilenläufer
Seeadler
Seeadler
Beiträge: 392
Registriert: 03.01.2011, 19:59
Wohnort: Luzern - Schweiz
Kontaktdaten:

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon Meilenläufer » 13.09.2011, 08:37

Ein sehr schöner Beitrag, wie ich persönlich finde. Vielen Dank.

Ich bin allerdings froh, seit gut zwei Wochen stolzer Besitzer und Nutzer einer leistungsstarken Photovoltaikanlage zu sein. Unabhängig von Kohle, Atom und Gas ist es tolles Gefühl seinen Strom letztlich von der Sonne geliefert zu bekommen.

Der Meilenläufer
" Mit Verlaub, Herr Präsident, Sie sind ein Arschloch!" (Joschka Fischer 18.Okober 1984)

Benutzeravatar
donald
Insulaner
Insulaner
Beiträge: 1344
Registriert: 13.04.2007, 12:38
Wohnort: Belm bei Osnabrück

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon donald » 13.09.2011, 11:58

Hallo Friso,
deine Kritik ist ein guter Denkanstoß. Aber so richtig hast du unsere Kritik auch nicht gelesen.
Fangen wir mal bei den Windkrafträdern an. Sicherlich wurden diese hier Kritisiert. Aber warum? Bestimmt nicht weil hier alle gegen Windkrafträder sind. Vielmehr weil zu befürchten war das die Windräder immer dichter an die Insel rangestellt werden und damit nicht nur für die Inseln und die Touristen eine Sichtbehinderung darstellen, sondern auch für die immer noch bestehenden Befürchtungen von Unfällen oder Auswirkungen auf die Natur. So wie es nun mit dem ersten Windpark geschehen ist geht es doch in Ordnung. Die Windräder sind nicht zu sehen und erzeugen trotzdem den „sauberen“ Strom. Es geht also auch anders. Es muss zwar auch noch einiges verbessert werden, aber der Anfang ist gemacht.
Nun zu deinen Kraftwerken!
Du hast sicherlich recht dass der Strom nicht nur aus der Steckdose kommt. Sondern eben halt aus Kraftwerken. Jedoch muss mal überlegen wie mal seine zukünftige Umwelt gestallten möchte um nicht mehr die Sünden der Vergangenheit wieder zu bekommen. Sicherlich sind in den letzten 50 Jahren fortschritte gemacht worden und die Techniken haben sich verbessert. Allerdings ist das Grundprinzip geblieben und es werden (auch mit besseren Filteranlagen) weiterhin Schadstoffe in die Umwelt abgegeben. Daher ist doch eher die Überlegung wie man so etwas besser gestallten kann als mit Kraftwerken die unsere Umweltprobleme noch weiter verschärfen.
Warum ist es den großen Konzernen wie RWE, EWE, NION usw. nicht möglich in andere innovative Lösungen zu investieren? Ganz einfach, es ist ihnen zu teuer weil man erst einmal Grundlagen schaffen muss. Das ist aber sehr teuer weil einfach die Mengen fehlen. Mengen können aber nur entstehen wenn viele diese Einsetzen. Also wird ein Kleinbetreiber immer das Problem haben teureren Strom zu produzieren als ein großer Kraftwerksbetreiber. Aber wenn viele solch innovativen Lösungen einsetzen dann können durch die geringeren Produktionskosten auch günstiger Produziert werden.
Das beste Beispiel hat da gerade Meilenläufer geliefert. Früher waren Solaranlagen extrem teuer und man konnte damit nur wenig Strom erzeugen. Heute werden größere Mengen dieser Anlagen hergestellt und diese sind auch wesentlich effizienter. Daher werden diese nun auch für Privathaushalte gefragter und sogar große Firmen wie EON steigen nun dabei ein. Obwohl sie früher diese Anlagen gemieden haben wie der Teufel das Weihwasser.
Nun stellt sich nur die Frage warum müssen solche Firmen wie die RWE nun noch in solche Kohlekraftwerke investieren anstatt in nachhaltige und umweltschonende Energieerzeugungsanlagen zu investieren. Dazu noch in so sensiblen Bereichen wie der Nordsee. Schließlich geht es hier nicht nur um den Tourismus und die vielen daran hängenden Arbeitsplätze, sondern auch um den Umweltschutz. Alleine das Wattenmeer gehört ja jetzt schon zum Weltnaturerbe. Also, warum muss man in einem Weltnaturerbe eine Dreckschleuder hinstellen? Du möchtest ja auch nicht unbedingt in einem frisch renovierten und Denkmalgeschützen Haus wohnen und dein Nachbar rußt dein Haus ein und trägt seine Ascheeimer durch dein Wohnzimmer.
Also nochmals, warum können die großen Energieerzeuger nicht in solch sensiblen Bereichen auf andere Energieerzeugungen ausweichen?
Ich gehe mal davon aus das du nun fragst welche? Kein Problem! Zwei Punkte hattest du schon genannt. Erstens Windkraft, zweiten Solarkraft. Wobei beides schon an der Küste gemacht wird. Allerdings hat der Bereich Eemshaven gerade hierfür ein besonderes Potential. Denn dort gibt es große Fläche die auch Kraftvolle Anlagen erlauben. Weiterhin kann man gerade in der Nordsee gut mit Gezeitenkraftwerken arbeiten, wie gerade eins in Mutriku in Betrieb genommen wurde. Auch sind Unterwasserturbinen sehr gute Möglichkeiten um Strom zu Erzeugen. Dieses wurde gerade von Siemens vor Irland gemacht.
Du siehst also es gibt genügend Möglichkeiten sauberen Strom zu erzeugen. Es muss also nicht unbedingt so ein Ding in sensiblen Bereichen stehen. Es steht wohl außer Frage dass man nun nicht sofort alles an konventionellen Kraftwerken abschalten kann. Aber neue Kraftwerke davon brauchen wir wirklich nicht. Wenn Zug um Zug in saubere Energie investiert wird ist es auch möglich den gleichen Komfort wie heute zu haben und trotzdem die Umwelt sauberer zu erhalten.

Hier kannste dazu nochmals was nachlesen:

[url]http://www.energieverbraucherportal.de/themen_detail.html?&cHash=47e6b20b35&tx_ttnews[backPid]=188&tx_ttnews[tt_news]=1203
[/url]


http://www.windkraft-journal.de/2011/06/23/gezeitenkraftwerk-mit-unterwasser-turbine-von-12-mw-in-der-irischen-see/
Gruß

donald

Friso
Wattwurm
Wattwurm
Beiträge: 2
Registriert: 13.09.2011, 06:35

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon Friso » 13.09.2011, 14:06

Moin Donald,
wenn ich deine Antwort auf meinen Beitrag lese, stelle ich fest, daß unsere Ansichten zu dem Thema garnicht so weit auseinander liegen. Ich bin wie Du der Meinung, daß wir nicht zwingend neue Kohlekraftwerke brauchen. Der heutige Stand der Technik erlaubt ohne weiteres, den Strombedarf durch andere (alternative) Energieformen zu decken. Gar keine Frage! Mit meinem Beitrag wollte ich lediglich den Blick auf die Details diese Kraftwerks richten und der allgemeinen Ablehnung ein paar Argumente hinzufügen, um eine etwas ausgeglichenere Sicht auf die Dinge herzustellen.
Ich sehe die Ursache für den Bau dieser Kohlekraftwerke in folgendem Sachverhalt.
RWE, EON oder wie die Energieunternehmen auch immer heißen mögen, haben als Geschäftszweck den Verkauf von erzeugter Energie. Im Interesse eines maximalen wirtschaftlichen Geschäftserfolg wählt man natürlich die billigste Form der Energieerzeugung (hier: Kohle), um mit maximalen Profit das erzeugte Produkt verkaufen zu können. Meiner Meinung nach sind die "Verursacher" (um unflätige Bezeichungen der entsprechenden Gruppierung zu vermeiden) nicht in den Vorständen der Energiekonzerne zu suchen, sondern in den Regierungen der beteiligten Länder. Bei uns ist es unsere Bundesregierung in Berlin. Im vorliegenden Fall nutzt meiner Ansicht nach RWE nur die Möglichkeiten aus, um möglichst viel Eigeninteresse zu realisieren. Die Rahmenbedingungen hierfür werden von der Politik vorgegeben. Wenn die Energiepolitik regenerative Energien entsprechend fördern würde, oder konventionelle Energieerzeugung entsprechend verteuert, würde RWE, EON etc. einen anderen Weg gehen und tatsächlich den "sauberen" Energieformen den Vorzug geben. Da ja die Entscheidungsträger in dieser Sache vom Volk gewählt sind, hat die Bevölkerung einen gewissen Einfluß auf die Entwicklung dieser Thematik. Aufgrund dieses Zusammenhanges tue ich mich etwas schwer, die alleinige Schuld (wenn man es denn so bezeichnen will) in den Vorständen der Energiekonzerne zu suchen. Diese nutzen letztlich nur die Möglichkeiten aus, die ihnen von der Politik gegeben werden. Und wer würde das nicht tun....
Also: Bei der nächsten Wahl genau überlegen, bevor das Kreuz gemacht wird.
Mir ist natürlich auch klar, daß dieser Einfluß des Volkes weit hinter dem zurückbleibt, wie es manchmal wünschenswert wäre. Aber ich finde, man sollte wenigstens das demokratische Recht wahrnehmen, was man hat. Wenn auch, wie gesagt, deutlich mehr direkter Einfluß des Volkes auf die Politik sehr wünschenwert wäre.
Am Rande sei noch folgender Gedanke erlaubt: Wenn man sich anschaut, wer in den Aufsichtsräten und Vorständen der Energiekonzerne sitzt, wird auch schnell klar, warum die deutsche Energiepolitik genauso ist, wie sie ist.....
In diesem Sinne
Schöne Grüße
Friso

mary
Miesmuschel
Miesmuschel
Beiträge: 50
Registriert: 20.12.2009, 18:21
Wohnort: Borkum

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon mary » 17.09.2011, 19:59

In Eemshaven ist der Google Europa Speicher, die Hochleistungscomputer verbrauchen soviel Strom wie ca 80 000 Haushalte, da hilft auch keine Solaranlage, ein Kraftwerk ist wohl nur für TCN ( offiziell der Betreiber, Google hat nur gemietet ) also, kein Google Chrome nutzen, nichts mehr googlen oder was soll man da gegen machen?

Benutzeravatar
donald
Insulaner
Insulaner
Beiträge: 1344
Registriert: 13.04.2007, 12:38
Wohnort: Belm bei Osnabrück

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon donald » 17.09.2011, 20:38

mary hat geschrieben:...also, kein Google Chrome nutzen, nichts mehr googlen oder was soll man da gegen machen?


Auf ähnliche Ideen kommen, wie es Google bereits ist. Dieser Speicher braucht den meisten Strom für die Klimatisierung der Anlage. Ansonsten würden die Komponenten schnell überhitzen und es wäre Schluss mit Speichern. Daher errichtet Google nun auch schon Speicher in Finnland. Dort nutzt man die kalte Luft und das kalte Wasser. Hier ist mal der Artikel dazu: http://www.nachrichten.at/nachrichten/wirtschaft/art84417,710493
Also, warum kann man das hier nicht auch machen? Die haben jetzt schon am Meer gebaut. Warum sich dann nicht um eine Wasserkühlung bemühen? Das hätte bestimmt 50 bis 70% an Energie eingespart.
Du siehst es würde Möglichkeiten geben. Nur muss man sich die Mühe machen und danach suchen. Da die meisten aber den Weg des geringsten Wiederstandes gehen, dauert dieses Umdenken auch umso länger. Im Fall von Finnland musste Google neue Wege gehen da in Finnland schon viel mit regenativen Energien gearbeitet wird und es dort nicht reicht zu sagen wir wollen bauen, liefert uns Strom. Wenn das hier auch mehr gemacht würde dann würde es auch so mache Lösung geben an die hier kaum jemand denkt und die uns so manche KWh einsparen würde.
Gruß

donald

Ulrich
Ehrenborkumer
Ehrenborkumer
Beiträge: 2033
Registriert: 16.09.2005, 07:26
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon Ulrich » 24.09.2011, 13:39

Reuters 24. September 2011

RWE gewinnt Zeit für Genehmigung von Kraftwerk in Niederlanden
Samstag, 24. September 2011, 12:42 Uhr

Amsterdam (Reuters) - RWE gewinnt Zeit im Rennen um die Baugenehmigung für ein milliardenschweres Kohlekraftwerk in den Niederlanden.

Die Provinz Groningen gab dem deutschen Konzern am Freitag neun Monate, um die neuen Umweltgenehmigungen zu beschaffen. Im August hatte das höchste Verwaltungsgericht des Landes die bisherigen Zulassungen für das 2,9 Milliarden Euro teure Projekt für ungültig erklärt. Die Bauarbeiten mussten jedoch nicht gestoppt werden.

Im Jahr 2008 hatten die niederländische Regierung und zwei Provinzen der heutigen RWE-Tochter Essent die Genehmigungen für das Steinkohlekraftwerk mit einer Leistung von knapp 1600 Megawatt erteilt. 2009 hatte RWE mit den Bauarbeiten begonnen. Die Anlage soll in der Emsmündung vor der Insel Borkum errichtet werden. Der erste Block sollte 2013 ans Netz gehen.

Benutzeravatar
donald
Insulaner
Insulaner
Beiträge: 1344
Registriert: 13.04.2007, 12:38
Wohnort: Belm bei Osnabrück

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon donald » 24.09.2011, 21:07

Nach den Ereignissen der letzten Zeit war das ja zu erwarten. Ich bin nur gespannt was die sich nun einfallen lassen.
Gruß

donald

Ulrich
Ehrenborkumer
Ehrenborkumer
Beiträge: 2033
Registriert: 16.09.2005, 07:26
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon Ulrich » 25.09.2011, 19:03

Newsletter der Besorgten Borkumer Bürger (BBB) vom 03.09.2011:

Moin!

Am kommenden Mittwoch geht der Protest gegen RWE weiter!
Mehr Infos von unseren Freunden aus NL und Emden im folgenden Text. Einen sonnigen Gruss von den
BBB


"An alle Bürger und Bürgerinnen, besorgt um den Bau des verschmutzenden, überholten und überflüssigen Kohlekraftwerks im Eemshaven.

Während der Versammlung der "Provinciale Staten" am kommenden Mittwoch wird die mittlerweile von den Provinzialen Abgeordneten an RWE erteilten Duldungsgenehmigung um das Eemshavener Kohlekraftwerk weiter zu bauen, besprochen.

Gegen diese Duldungsgenehmigung wollen wir nochmal ein kräftiges Protest erschallen lassen!

Kommt alle zur:

Protestaktion am Mittwoch, den 28. September 2011 von 12.30 - 13.30 beim 'Provinciehuis', Martinikerkhof 12, Groningen.

Sprecher, u.a. Herman Damveld, Johann Smid unf Binnert Blom werden betonen daß
- dulden ein schnöder Weg ist, weil die defintive Genehmigung so wie so nicht abgegeben wird
- es mittlerweile ein großer Energie-Überschuß gibt und das Kraftwerk für den Export gebaut wird
- ein Kohlekraftwerk am Watt nicht von gesellschaftlicher Interesse ist. aber wohl die ganze Region in allerlei Weisen für lange Zeit verschmutzt

KOMMT ALLE!
MET FAHNEN, SPRUCHBÄNDERN U.S.W.

SAGT ES WEITER, AUCH ÜBER MAIL, FACEBOOK, TWITTER ETC.

Wir vertrauen nochmals auf euere Bezogenheit, dieses Mal im Herzen der Provinz!

Veranstalter: Zuivere Energie, B.I. Saubere Luft Ostfriesland; Co2ntramine; Greenpeace Groningen und Greenpeace Ostfriesland

Florb
Wattwurm
Wattwurm
Beiträge: 2
Registriert: 25.01.2011, 11:56

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon Florb » 29.09.2011, 12:27

Bleibt abzuwarten, ob die Proteste gegen RWE Früchte tragen. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, wie sich das Ganze weiter entwickeln wird und werde das alles noch weiter verfolgen.
green planet . Windparks in Borkum! http://www.finanznachrichten.de/suche/s ... rds=borkum

Benutzeravatar
donald
Insulaner
Insulaner
Beiträge: 1344
Registriert: 13.04.2007, 12:38
Wohnort: Belm bei Osnabrück

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon donald » 04.10.2011, 08:14

Nun hat auch die Stadt Borkum einen Anwalt beauftrag und versucht mit Gesprächen noch etwas zu erreichen. Ob das wohl Früchte trägt? Ich jedenfalls finde das Schreiben recht Sanft.
Aber lest selbst:
http://www.stadt-borkum.de/city_info/display/dokument/show.cfm?region_id=347&id=345883&design_id=8171&type_id=0&titletext=1
Gruß

donald

Klaus
Seeadler
Seeadler
Beiträge: 424
Registriert: 23.09.2005, 09:02
Wohnort: im Rheinland

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon Klaus » 04.10.2011, 16:03

8) Aha - RA Musch ist im Urlaub....und das Schreiben ist m.E. nichts wert...RWE wird sich einen ablachen.....Der Planungszentrale ist es doch wurscht egal, wo die Mitarbeiter Uralub machen....aber mal sehen...lassen wir uns überraschen :?
ACHTUNG - Alte Deutsche Rechtschreibung !

Ulrich
Ehrenborkumer
Ehrenborkumer
Beiträge: 2033
Registriert: 16.09.2005, 07:26
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon Ulrich » 04.10.2011, 16:15

Ich denke auch, dass dieses Schreiben in Essen sicher amüsiert zur Kenntnis genommen wurde. ;-)

@Florb Du solltest deine Signatur vielleicht ein klein wenig ändern und statt "Windparks in Borkum!" richtigerweise "Windparks vor Borkum!" (oder "bei") schreiben. ;-)

Ulrich
Ehrenborkumer
Ehrenborkumer
Beiträge: 2033
Registriert: 16.09.2005, 07:26
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon Ulrich » 25.10.2011, 09:32

Newsletter der Besorgten Borkumer Bürger (BBB) vom 24.10.2011:

Hallo Kohlekraftgegner,

die neue "Rainbow Warrior III" von Greenpeace wird diesen
Mittwoch, den 26. Oktober um 10.00 Uhr (vormittags) Eemshaven anlaufen (das Schiff ist auf dem Weg zum Rainbow Warrior Festival nach Amsterdam und macht einen Abstecher!)

Vorher wird das Schiff im Burkana Hafen anlegen, um eine Delegation der "Besorgten Borkumer Bürger" an Bord zu nehmen. Wir freuen uns sehr, dass Greenpeace uns mit seinem symbolträchtigen Schiff auf dem Weg durch das Weltnaturerbe Wattenmeer zum Industriehafen begleitet!

Um 11.00 Uhr soll im Eemshaven eine Petition an RWE übergeben werden. Sie enthält die Aufforderung, den Weiterbau des überflüssigen RWE Kohlekraftwerks zu stoppen.

Die BI "Zuivere Energie", die BI Ostfriesland und Greenpeace rufen möglichst viele Menschen auf, nach Eemshaven zu kommen, um der Forderung Nachdruck zu verleihen! Also wer nicht gerade in Schulferien ist und die Zeit und die Möglichkeit hat nach Eemshaven zu fahren, der sollte das tun!!!!
Treffpunkt ist der Anleger von RWE im Synergieweg in Eemshaven. Das Terrain ist ziemlich übersichtlich, die Rainbow Warrior III müsste gut zu finden sein.

Wer vom Festland aus in den Eemshaven fahren möchte, kann sich im Vorfeld gerne bei Klaus Pieper (Greenpeace Gruppe Ostfriesland) melden, um näheres über die Abfahrtzeit oder eventuelle Mitfahrgelegenheiten zu erfahren oder ihm diese mitzuteilen. Seine Telefonnummern: 04921 41092 oder Mobil 01757919616

Viele Grüsse von
Ihren BBBs

Ulrich
Ehrenborkumer
Ehrenborkumer
Beiträge: 2033
Registriert: 16.09.2005, 07:26
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Re: Neues Kraftwerk bei Eemshaven

Beitragvon Ulrich » 10.11.2011, 18:23

Newsletter der Besorgten Borkumer Bürger (BBB) vom 26.10.2011:

Gelungene Protestaktion von Greenpeace im Eemshaven:

http://www.ndr.de/regional/niedersachse ... ce317.html

http://www.greenpeace.nl/Nieuws_2011/Ee ... Essent/#a0

Für uns Borkumer war es eine besondere Ehre, an der ersten Protestaktion des neuen Greenpeace Flaggschiff teilzunehmen.

Wir danken Agnes de Rooij von Greenpeace NL, die alles organisierte, Jens Thun, der uns mit seinem Schiff (samt Catering) vom Eemshaven zurückbrachte und Bürgermeister Saathoff aus der Krummhörn, der es sich nicht nehmen liess, extra nach Borkum zu reisen, um an der Fahrt teilzunehmen.

Es ist beeindruckend, dass inzwischen so viele Menschen und Initativen in Deutschland und den Niederlanden gemeinsam gegen ein Kohlekraftwerk am Wattenmeer protestieren.

Wir machen weiter!

Ihre BBBs


Zurück zu „Klatsch und Tratsch“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste